Loading

GERMANY

Dr Siemer

Dr. STEFAN HERMANN SIEMER

Ambulanz für neue Kommunikation Marken- und Kommunikations- sowie Nachhaltigkeits-Stratege; Autor und Publizist

„Ökologisches, „grünes“ Engagement ist einer der Königswege, um die eigene Marke aufzuladen und im Markt attraktiv zu positionieren. Green Brands ist einerseits ein charmanter Nachweis der ökologischen Performance. Und andererseits ein Ansporn, noch besser zu werden. Beim Sustainability Mainstreaming unserer Wirtschaft brauchen wir diese Art von positiven freiwilligen Zeichen unbedingt – genauso wie tragfähige regulatorische Rahmen.“
Fritz Lietsch

FRITZ LIETSCH

Herausgeber von forum Nachhaltig Wirtschaften und der ECO-World

„GREEN BRANDS kann dem Verbraucher helfen, seine Einkaufsentscheidung bewusst „grün“ zu treffen. Denn: wenn sich immer mehr Verbraucher bewusst „grün“ entscheiden, wird sich auch die Wirtschaft „ganz automatisch“ in eine „Green Economy“ transformieren. Deshalb unterstütze ich die GREEN BRANDS-Initiative, da sie dazu beitragen kann, einen zukunftsgerechten Lebens- und Wirtschaftsstil zu entwickeln.“

Jury Parwan

PETER PARWAN

Gründer und Betreiber der Nachhaltigkeitsplattform LOHAS.de, Lebensstile auf Basis von Gesundheit und Nachhaltigkeit.

„Neue Werte, neues Bewusstsein – die Bedürfnisse der Menschen richten sich nach Innen, eine Umkehr der Lebensweise nach Selbstkenntnis, nach Stressfreiheit und Entschleunigung, nach Gesundheit, Nachhaltigkeit und Beständigkeit. Dies alles mündet in die Nachfrage von wirtschaftlich, gesundheitlich und ökonomisch sinnvollen Produkten und Dienstleistungen. GREEN BRANDS leistet an dieser Stelle wertvolle Hilfestellung für Transparenz und Orientierung im Markt. Dabei spielen Glaubwürdigkeit und Vertrauen neben all den Parametern des Prüfungsverfahrens eine große Rolle, um die Zukunftsfähigkeit unserer Lebensweise verbessern zu können, und Unternehmen dabei zu unterstützen, ihrer Verantwortung gegenüber Umwelt und Mensch nachzukommen.
GREEN BRANDS agiert als notwendiges Bindeglied zwischen den wirtschaftlichen Erfordernissen der Unternehmen auf der einen Seite und dem Wertewandel auf der anderen Seite. Hier sind die sozialen und ökologischen Faktoren genauso ausschlaggebend wie Klimakrise oder Ressourcenprobleme.“

Menke Glückert

PETER MENKE-GLÜCKERT

Gründer und Vorsitzender Deutsches Forum Nachhaltiger Mittelstand im BVMW Bonn

„Das GREEN-BRAND-Gütezeichen ist Weckruf für Umdenken in Richtung grüner Markt- Vernunft der „smart grids“ zum Meistern der Herausforderungen des eben angebrochenen geologischen Erdzeitalters Anthropozän: von Natur-Spezies Mensch herbeigeführte Extrem- Gefährdung des Überlebens. Durch Überstrapazieren der natürlichen Ressourcen mit „ business as usual“ wurde Zeit vertan in Gipfel-Palaver politischer Eliten – statt natursensible Erdbürger-Entscheidungen vor Ort zu treffen. Mit gleichem Nachdruck wie das Deutsche Forum Nachhaltiger Mittelstand des BVMW sucht GREEN BRANDS konsequentes Nachhaltigkeits-Management als selbstverständliche Unternehmenskultur – „ECOmade“ in Germany – gerade im Mittelstand durchzusetzen“

Prof Dr Baumgarth

Prof. Dr. CARSTEN BAUMGARTH

Professor für Marketing, insbesondere Markenführung an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

„Am Ende des Tages wird das Kaufverhalten der Konsumenten darüber entscheiden, ob unsere Wirtschaft und Gesellschaft tatsächlich nachhaltiger wird. Noch warten wir alle auf die Mega-Nachhaltigkeitsmarke, die ähnlich wie eine Computerfirma aus Cupertino im Bereich Design, die Präferenzstrukturen der Abnehmer verändert und damit ganze Märkte revolutioniert. Das Siegel GREEN BRANDS kann dazu einen wichtigen Beitrag leisten. Ausgezeichnete Unternehmen begeben sich in das Rampenlicht, wodurch ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten tagtäglich von den Stakeholdern kritisch begleitet und kommentiert werden. Auch der Konsument wird durch GREEN BRANDS noch stärker für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisiert und hat eine zusätzliche Information zur Unterstützung seiner eigenen Kaufentscheidungen“

Prof Dr Kemfert

Prof. Dr. CLAUDIA KEMFERT

Abteilungs-Leiterin Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance in Berlin

Nachhaltiges Wirtschaften ist im Zuge des Klimawandels und zunehmender Ressourcenknappheit immer bedeutsamer. Umso wichtiger ist es, sich genau anzusehen, wie nachhaltiges Wirtschaften einzelner Unternehmen erfolgreich umgesetzt werden kann. GREEN BRANDS zeichnet sehr innovative und umweltfreundliche Unternehmen/Marken aus. Diese Information erhöht die Transparenz und kann gleichzeitig Ansporn für alle Unternehmen sein, sich in punkto Nachhaltigkeit mehr und besser zu engagieren.

Prof Dr Schaltegger

Prof. Dr. STEFAN SCHALTEGGER

Centre for Sustainability Management (CSM) Leuphana Universität Lüneburg

„In einer Zeit der Informationsüberflutung gewinnen Marken zur vereinfachten Entscheidungsfindung an Bedeutung. GREEN BRANDS kann bei der Markenbeurteilung Orientierung liefern, dass eine bestimmte Nachhaltigkeitsschwelle überschritten wurde.“

Blaschyk

Dipl.-Ing. MARKUS BLASCHYK

Geschäftsführer Institut für Wirtschaft und Umwelt IWU Magdeburg – umweltorientierte Seminare

„Sowohl der verantwortungsvolle Umgang mit unserer Natur und den uns begrenzt zur Verfügung stehende Ressourcen, als auch der Schutz des Klimas und der biologischen Vielfalt, werden in unserer globalisierten Welt immer wichtiger. Der hierzu notwendige Bewusstseinswandel hat bereits eingesetzt und muss weiter thematisiert und unterstützt werden. Hierbei hilft die Auszeichnung GREEN BRANDS den Verbrauchern, sich über die Richtlinien der Produktion zu informieren und unterstützt sie umweltkonform zu konsumieren. Auf der anderen Seite hilft das GREEN BRANDS Siegel, ernst gemeinten grünen Marken das Vertrauen des Verbrauchers zu stärken und sich vor eventuellen Vorwürfen des
„Greenwashings“ zu schützen. Nachhaltigkeit ist sowohl für die Verbraucher als auch für Firmen ein gemeinsamer Erfolgsfaktor, für den es gilt weiter zu sensibilisieren und mit professioneller Unterstützung daran zu arbeiten.

Prof. Dr. Lotter

Prof. Dr. Dennis Lotter

Managing Partner von BENEFITIDENTITY – Agentur für Markenintegrität

„Menschen bevorzugen heute Unternehmen und Marken, welche durch ihr ökonomisches, ökologisches und gesellschaftliches Handeln Glaubwürdigkeit ausstrahlen und Vertrauen erzeugen. GREEN BRANDS stehen für eine auf Nachhaltigkeit ausgerichtete Geschäftsethik und für ein enkeltaugliches Unternehmertum. Unser leitfragengestütztes Evaluationsverfahren bietet den Unternehmen einerseits die Chance zur Reflexion ihres Handelns und andererseits ermöglicht es uns herausragende Marken zu identifizieren, die sich für unsere GREEN BRANDS COMMUNITY durch ihre ökologische Verantwortung verdient gemacht haben.“

Dr Pufe

Dr. IRIS PUFÉ

Dr. Iris Pufé, MBA, ist Nachhaltigkeitsexpertin mit den Schwerpunkten Nachhaltigkeitsmanagement, Umweltschutz und Corporate Social Responsibility; unterrichtet u.a. am Lehrstuhl Sustainability Management der Hochschule München.

„Um „vernünftig“ einkaufen zu können, sind Verbraucher auf Informationen angewiesen. Indem GREEN BRANDS Produkte und Unternehmen bewertet, versucht die Organisation, Orientierung zu stiften. Die Zahl derer, die die Katze im Sack kaufen, geht zurück. Das jedenfalls höre ich von meinen Studenten und vom Kunden-Feedback meiner Geschäftspartner – privatwirtschaftlicher Unternehmen wie gemeinnützige Organisationen.“
Tina Teucher

Tina Teucher

Sustainable Matchmaker; MBA; Moderatorin, Speakerin, Autorin und Dozentin für Nachhaltigkeit & CSR

Mit der Nachhaltigkeit ist es wie mit einem rohen Ei: Man ahnt nur was drin ist und muss sich darauf verlassen, dass Verpackung und Stempel die Wahrheit sagen. Deswegen braucht es vertrauenswürdige Instanzen, die klare Aussagen über die sinnlich nicht wahrnehmbaren Qualitäten ermöglichen: Werden die Produkte umwelt- und sozialverträglich hergestellt? Sind sie ökologisch in der Anwendung? Hat das Unternehmen dahinter den „grünen“ Gedanken in seiner Strategie verankert? Die GREEN BRANDS zeigen Kunden, welche Marken auf einem zukunftsfähigen Weg sind – und sie unterstützen Firmen dabei, immer besser zu werden und ihre Fortschritte sichtbar zu machen.